Erweiterung des Ehrenmahls Oberkassel

Kaasseler Jonge unterstützen den Bau des Ehrenmahles in Oberkassel
Der Heimatverein Oberkassel erweitert, in Zusammenarbeit mit Oberkasseler Vereinen, das Ehrenmal in Oberkassel um die Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges.
Seit dem Ende des 2. Weltkrieges wird in der Oberkasseler Bevölkerung schmerzlich vermisst, auf dem Ehrenmal (von 1932) auch die Namen der Gefallenen dieses Krieges verewigt zu sehen. Auch vor 1932 befand sich vor Ort bereits ein Ehrenmal, das der Gefallenen des deutsch-französischen Krieges gewidmet war. Im Zuge der Instandsetzung und Umgestaltung des Ehrenmals in den 60er Jahren erwies sich das Problem der Namenszeichnung „allein schon in finanzieller Hinsicht“ als unlösbar. (Oberkasseler Zeitung. Nr. 10, 10.3.1961). Für dieses Vorhaben wurden mittlerweile Spenden in Höhe von 2500 € gesammelt.
Zurzeit ergibt sich die einmalige Gelegenheit, dieses Projekt durch eine Förderung des Landes NRW umzusetzen.
Das in 2018 gestartete Förderprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen bietet u.a. den sogenannten Heimatcheck. Es handelt sich dabei um eine sehr unbürokratische Förderung für heimatstiftende Zwecke.
Die KG Kaasseler Jonge hat mit vier anderen Ortsvereinen jeweils einen Antrag, auf Förderung, bei dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gestellt.
Dieser Förderung ist im vollen Umfang stattgegeben worden. Nun können die Arbeiten endlich durchgeführt werden. Ebenfalls stellt die KG Kaasseler Jonge Arbeitskraft zu Verfügung damit das Projekt kostengünstig und Zeitnah umgesetzt wird.